Aktiv werden

Motivation

In Deutschland leben rund 800.000 Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Der Strom- und Wärmeverbrauch pro Bewohner ist in einigen Einrichtungen so hoch, dass er für eine ganze Familie ausreichen würde.

Wenn Pflegeeinrichtungen ihren Energieverbrauch reduzieren, tragen sie dadurch wesentlich zum Klimaschutz und der Ressourcenschonung bei. Durch Energieeffizienz können die Betriebskosten gesenkt werden, ohne dabei die Qualität der Pflege zu beeinträchtigen.

Informieren Sie sich und beginnen Sie noch heute mit dem ersten Schritt in Richtung Energieeffizienz.

Lesen Sie weiter über unser Konzept für Energieeffizienz für Pflegeheime

 

Unser Konzept

Unser Konzept für Energieeffizienz in Alten- und Pflegeheimen gliedert sich in folgende Schritte:

Initialanalyse

In einer eintägigen Begehung der Einrichtung werden der Ist-Zustand der Gebäude und Anlagen erfasst und die Energieverbräuche geprüft. Dabei wird auch das Verhalten der Mitarbeiter einbezogen. Als Ergebnis der Initialanalyse wird ein Kurzbericht mit der Datenauswertung und den gewonnenen Erkenntnissen sowie Hinweisen zu Energieeinsparpotentialen und ggf. baulichen und anlagentechnischen Sanierungsmöglichkeiten erstellt.

 

 

Kampagne

Kennen Sie Eddie?
Der Eisbär Eddie mit seiner ‚Energie-schenkt-Freude-Kampagne‘ zieht in die teilnehmenden Einrichtungen ein, um die Menschen zu energiebewusstem Verhalten zu motivieren. Teilnehmende Einrichtungen erhalten eine Anleitung und alle Materialien für die Kampagne.

Die Hauptelemente der Kampagne sind:

  • Der Energietreffpunkt: eine große Standfigur von Eddie mit einem wöchentlichen Kalender, der mit Aktionswochen, Energietipps oder freundlichen Kalendersprüchen durch das Jahr führt und somit das Thema Energie für alle vorbeigehenden Menschen lebendig macht.
  • Aufkleber und Hängeschilder für die Orte in der Einrichtung, an denen durch eine Veränderung des Verhaltens Energie eingespart werden kann. So erinnert Eddie durch flotte Sprüche z.B. an Lichtschaltern, Fenstergriffen aber auch an technischen Geräten in der Küche und der Wäscherei an den bewussten Umgang mit Energie.
  • In den einzelnen Heimbereichen Pflege, Küche, Wäscherei und Haustechnik werden laminierte Poster mit Handlungsempfehlungen und Energiespartipps aufgehängt.
 

 

Energiemanagement

Das Energiemanagement fasst die empfohlenen Maßnahmen aus der Initialanalyse zu einem Gesamtpaket zusammen und sorgt für einen aufeinander abgestimmten Ablauf der einzelnen Komponenten. Durch regelmäßige Erfassung des Energieverbrauchs behalten Einrichtungen den Überblick und erkennen schnell den Erfolg von durchgeführten Maßnahmen. Ziel ist ein fortlaufendes Energiemanagement, das als fester Bestandteil der Einrichtungen angesehen und regelmäßig in den Leitungsrunden thematisiert wird. Die Heime ernennen einen Mitarbeiter zum Energiebeauftragten, der die Verantwortung für die Energiedatenerfassung und -aufbereitung übernimmt, das Thema regelmäßig kommuniziert und die Aktionen der Kampagne initiiert.

 

Begleitung

Durch vorbereitende und begleitende Workshops während der Einführung des Energiemanagements und der Durchführung der Kampagne werden die beteiligten Personen begleitet und die Einrichtungen können ihre Erfahrungen austauschen.

Lesen Sie weiter, wie Sie aktiv werden können


Wie können Sie aktiv werden

Nicht-investive Maßnahmen

Kommunizieren und Motivieren sind die Freunde des Energiesparens. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Eddie und schenken Sie Freude indem Sie das Thema kommunizieren.

Motivieren Sie die Menschen in Ihrer Umgebung zu einem bewussten Umgang mit Energie. Oft sind es die kleinen Handgriffe, die zu großen Einsparungen führen können. Da die Zeit in der täglichen Pflegearbeit knapp ist, kann ein freundlicher Hinweis das Energiebewusstsein langfristig stärken.

Wichtige Punkte für ein energieeffizientes Verhalten in Pflegeeinrichtungen sind:

  • Stoßlüften bei ausgeschalteter Heizung
  • Heizkörperbedienung
  • Ausschalten des Lichts in nicht genutzten Räumen oder Bereichen
  • Gezieltes Einschalten der Wärmewagen in einem festgelegten Zeitraum
  • Angepasste Lagerung der Lebensmittel in den Kühlzellen und passende Temperatureinstellung
  • Betrieb der Spül- und Waschmaschinen nur mit voller Ladung

Jede Person kann zur Energieeffizienz beitragen. Das Thema Energie sollte jede Person erreichen, die sich regelmäßig in der Einrichtung aufhält.

Gering-investive Maßnahmen

Eine unabhängige und seriöse Energieberatung wird von vielen Ingenieurbüros und Energieberatern angeboten. In dem Programm „Energieberatung im Mittelstand“ des BAFA können kleine und mittlere Unternehmen eine Förderung von bis zu 80 % der Kosten einer Energieberatung beantragen. Voraussetzung ist, dass die Beratung durch einen durch das BAFA zugelassenen Energieberater durchgeführt wird. Eine Liste der zugelassenen Energieberater steht Ihnen hier zu Verfügung.

Nach einer Energieberatung können bauliche Maßnahmen an den Anlagen und Gebäuden identifiziert und durchgeführt werden.

Hier finden Sie weitere Energiesparmaßnahmen

 

Sie haben Interesse an unserer Initiative, Fragen oder Anmerkungen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.